Kommunikation

Wissenschaft braucht Öffentlichkeit. 

So weit, so einfach.

Die Crux liegt im Detail: Kommunikation passiert nicht en passant.

Kommunikation, so sie erfolgreich sein soll, bedarf einer klaren Botschaft, einer verständlichen, gut erzählten Geschichte. Sie bedarf eines intensiven zeitlichen Engagements. Sie bedarf einer Strategie.

Ansonsten ist trotz allen Redens nichts gesagt. 

Foto: Unsplash/William Iven

Foto: Unsplash/William Iven

Wissenschaftskommunikation ist weit mehr als die Publikation in Fachmedien und die eine oder andere Pressemeldung. Und keinesfalls ist sie Werbung. 

Wissenschaftskommunikation heute ist die Verortung der jeweiligen Forschung in einem gesamtgesellschaftlichen Kontext; ein Prozess über Monate und Jahre; eine Auseinandersetzung mit einer Vielzahl an größeren und kleineren Fokusgruppen; das Beherrschen einer crossmedialen Klaviatur, die Arbeit an einer großen Erzählung.

Dieses Engagement wird eingefordert. Von Geldgebern wie dem ERC. Von der Politik. Und zusehends von einer Öffentlichkeit, die nach Orientierung sucht und verlangt.

Dazu braucht es eine professionelle Kommunikation.

Leistungen

POINT_OF_SCIENCE

point_of-science ist eine auf Wissenschaftskommunikation spezialisierte Agentur.

point_of-science wendet sich an

  • Wissenschaftler(innen), die ERC-Grants einwerben.
  • Wissenschaftler(innen), die andere öffentliche Forschungsförderungen einwerben.
  • Wissenschaftler(innen), die daher verpflichtet werden, die breite Öffentlichkeit über ihre Forschungstätigkeit zu informieren und darüber zu kommunizieren.
  • Wissenschaftler(innen), die ein interessiertes Publikum mit Information versorgen wollen.
Foto: Unsplash/Kelley Bozarth

Foto: Unsplash/Kelley Bozarth

point_of-science bietet Konzeption, Betreuung und Durchführung aller Kommunikationsschritte.

point_of-science stellt sicher, dass Forscher(innen) in erster Linie forschen können und die Kommunikation dazu begleitend, effizient und punktgenau stattfindet.

 point_of_science bietet Betreuung von A bis Z

Start

  • Entwicklung einer Geschichte
  • Erarbeiten eines individuellen, durchgetakteten Kommunikationskonzepts mit klaren Zielen
  • Antragsbetreuung/-erstellung

Klassische Öffentlichkeitsarbeit ausgerichtet auf ein großes, weit gefasstes Publikum:

  • Presseaussendungen
  • Pressekonferenzen
  • Journalistenkontakte (Print, Radio, TV, elektronische Medien)
  • Newsletter
  • Website
  • Broschüren
  • Jahresbericht/Projektbericht/Abschlussbericht

Partizipative Öffentlichkeitsarbeit ausgerichtet auf ein kleineres Publikum und auf Interaktion:

  • Debatten und Diskussionen 
  • Auftritte/Präsentationen im öffentlichen Raum
  • Ausstellungen
  • Frage-/Antwortrunden (Face to Face, Internetchat)
  • Workshops
  • Konferenzen
  • Besuche (Schulen, Vereine, Initiativen,...)
Foto: Unsplash/Kelley Bozarth

Foto: Unsplash/Kelley Bozarth

Laufende und begleitende Dokumentation, individuell und crossmedial aufbereitet

Medienschulung

Kontakte zu Wirtschaft, Kunst und Kultur

Moderation von Veranstaltungen

Entlastung der Wissenschaftler(innen) bei gleichzeitig optimaler Einbindung in den Kommunikationsprozess

Foto: Unsplash/Kelley Bozarth

Foto: Unsplash/Kelley Bozarth

Team

Das Team von point_of_science besteht aus einem vielfältigen, erfahrenen und stets projektbezogen arbeitendem Netzwerk rund um Franziskus von Kerssenbrock.

Franziskus von Kerssenbrock (Foto: privat)

Franziskus von Kerssenbrock (Foto: privat)

 

 

 

 

 

 

Franziskus von Kerssenbrock

Berufliche Stationen:
Leiter von „Öffentlichkeit und Kommunikation“ der Österreichischen Akademie der Wissenschaften;
Chefredakteur des Magazins UNIVERSUM,
stellvertretender Leiter der Abteilung Presse- und Medienmanagement der Wirtschaftskammer Wien;
Konzeption und Chefredaktion einer Anzahl von Kundenmagazinen;
journalistische Mitarbeit bei Die Zeit, Hi!Tech, Profil, Der Standard, Merian, Die Furche, Cash Flow und anderen.
Autor u.a. von „Dresden“  (Bruckmann), „Das schönste Ende der Welt – Kabinettstücke aus Kapstadt“ (Picus), „Der höchste Grad der Arznei ist die Liebe – Leben und Zeit des Paracelsus" (Styria)