Wellcome Image Awards – Bilder der Wissenschaft

Mit Bildern lassen sich Geschichten erzählen. Bisweilen lassen sie sich auf den Punkt bringen. In dem Sinn, dass sie fesseln, Neugier auslösen, die Bereitschaft, sich weiter mit einem Thema auseinander zu setzen.

Plazenta Regenbogen ©Suchita Nadkarni, William Harvey Research Institute, Queen Mary University of London

Plazenta Regenbogen ©Suchita Nadkarni, William Harvey Research Institute, Queen Mary University of London

Das ist keine neue Erkenntnis. Wirklich nicht.

Trotzdem eine, die gerade in der Wissenschaft wieder und wieder erzählt werden muss. Denn irgendwann haben sich in weiten Bereichen der Forschung sehr schematische, sehr technische Illustrationen durchgesetzt. Weil sie exakt sind, weil sie vom versierten Fachpublikum verstanden werden.

Dass Bilder indes auch nach außen wirken, wird darüber oft vergessen.

Oft, nicht immer.

Rita Levi-Montalcini ©Daria Kirpach/Salzman International

Rita Levi-Montalcini ©Daria Kirpach/Salzman International

Der britische Wellcome Trust kürt heuer im Rahmen der Wellcome Image Awards bereits zum zwanzigsten Mal in Folge herausragende Bilder der Wissenschaft. Der Bogen spannt sich von der Fotografie über die Mikroskopie und Scans bis hin zu künstlerischen Illustrationen. „Die Bilder“, so der Wellcome Trust in seiner Presseaussendung, „setzen eine große Bandbreite an Methoden ein, um die Vorstellungskraft anzuregen und komplexe Konzepte lebendig zu verdeutlichen.“

#breastcancer Twitter connection ©Eric Clarke, Richard Arnett and Jane Burns, Royal College of Surgeons in Ireland

#breastcancer Twitter connection ©Eric Clarke, Richard Arnett and Jane Burns, Royal College of Surgeons in Ireland

So findet sich eine beinah surreal anmutende Illustration der Neurobiologin und Nobelpreisträgerin Rita Levi-Montalcini Seite an Seite mit der Darstellung der Blutgefäße eines Afrikanischen Graupapageis und der Visualisierung einer Twitter-Konversation zum Thema Brustkrebs. Kunstwerke jedes für sich.

Eine Galerie großer Kunst im Gesamten.

Zebrafischauge und Sensoren ©Ingrid Lekk und Steve Wilson, University College London

Zebrafischauge und Sensoren ©Ingrid Lekk und Steve Wilson, University College London

Fergus Walsh, Medizinkorrespondent der BBC und Mitglied der Jury, drückt es so aus: „Der Wellcome Image Award enthüllt laufend markante Bilder, die eine Welt der Wissenschaft zeigen, wie sie dem nackten Auge meist verborgen bleibt. Diese Palette spektakulärer Bilder wird das Publikum anziehen, wird es sich wundern und Fragen stellen lassen zu Dingen, die es sich nicht hat vorstellen können.“

Was kann man mehr erwarten? (fvk)

Am Abend des 15. März wird aus den 22 Bildern jenes eine vorgestellt, welches zu dem Siegerbild des Jahres 2017 gekürt und mit dem Julie Dorrington Award ausgezeichnet wird – point_of_science wird berichten.

Vom 16. März an werden die Bilder in Ausstellungen im Vereinigten Königreich, Irland, Russland und Südafrika zu sehen sein. Ebenso wie auf der Wellcome Image Awards Website.

Franziskus von Kerssenbrock

point_of_science, 40 Eckpergasse, Wien, Wien, 1180, Austria

* 1966 Author, Journalist, Communications Expert Have written for various German and Austrian media (as DIE ZEIT, profil, DER STANDARD, HI!TECH, MERIAN, e.a.) Editor-in-chief at UNIVERSUM MAGAZIN Media Relations for Wirtschaftskammer Wien Head of Corporate Communications Oesterreichische Akademie der Wissenschaften Married, one son